Welcome, Guest. Please login or register.
April 24, 2014, 02:42:19 AM
Home Help Search Calendar Login Register
Show unread posts since last visit.
News: Let Pardus-Anka become #1: Pardus-Anka Bug ReportPardus-Anka World Google+ | The Pardus wiki  | Visit Pardus-Anka official website  | Register as forum member?  Email the moderator!

+  Pardus Worldforum
|-+  International Pardus Users
| |-+  German
| | |-+  [gelöst]Zugriff von XP auf Pardus?
0 Members and 1 Guest are viewing this topic. « previous next »
Pages: [1] 2 Go Down Print
Author Topic: [gelöst]Zugriff von XP auf Pardus?  (Read 5759 times)
Xenophanes44
Newbie
*
Posts: 9


View Profile
« on: July 11, 2008, 11:27:30 AM »

Guten Tag,

neben Pardus nutze ich XP und Ubuntu; habe deshalb

Ext2 IFS Software
installiert,um Zugriff auf Linux zu haben.

Habe aber leider keinen Zugriff von XP auf Pardus ("Soll Partition jetzt

formatiert werden?").

Woran liegt´s? Hat Pardus ein spezielles Dateisystem?

Finde dazu nirgendwo etwas....

Gruß

Michael



« Last Edit: July 24, 2008, 05:59:08 AM by Andreas » Logged
LinuxFanatic
Pardus Master
***
Gender: Male
Posts: 177



View Profile WWW
« Reply #1 on: July 11, 2008, 12:13:43 PM »

Hallo Michael,

hast du in MS Win. XP unter "Systemsteuerung > IFS Drives" für die Pardus Partition einen Laufwerksbuchstaben zugewiesen?

Und verwendest du auch die aktuellste Version der IFS Treiber? Denn ich hatte früher einmal das gleiche Problem, nach der Installation dere neueren Version konnte ich die damalige Linux Partition finden und mit entsprechenden Laufwerksbuchstaben ans System einbinden ...

Die neue Version der IFS Treiber bieten übrigen während der Installation auch noch einige weitere Optionen, wie das automatische Erkennen und Zuordnen von Laufwerksbuchstaben. Wenn du also beispielsweise eine mit Ext2/3 formatierte externe USB-Festplatte einsteckst, so wir sie wie ein USB-Stick automatisch eingebunten ... Smiley

Eine andere Ursache wäre ganz einfach die Verwendung eines nicht Unterstützten Dateisystems wie z.B. XFS, ReiserFS, JFS oder Ext4 - denn diese Versionen werden derzeit noch nicht von den IFS Treibern unterstützt ...

Gruß
Gürkan
Logged


German Pardus Linux Communtiy --> www.PardusUser.de
Xenophanes44
Newbie
*
Posts: 9


View Profile
« Reply #2 on: July 11, 2008, 14:30:31 PM »

Hallo Gürkan,

Danke für die schnelle Info: Habe den neuesten Treiber (1.11) drauf.
Zur Sicherheit nochmal deinstalliert und installiert und Laufwerkbuch-
staben zugewiesen. Nutzt nix ;-)

Frage: Ich habe Pardus 2008 bei der Installation die Root formatieren lassen, meine ich zumindest. Benutzt Pardus von Haus aus Reiser?? Acronis Disk Director meldet Pardus als eine ext3, allerdings mit einem roten Kreuz ("nicht unterstützte Dateisystemversion").

Gruß

Michael
« Last Edit: July 11, 2008, 14:42:20 PM by Xenophanes44 » Logged
Andreas
Guest
« Reply #3 on: July 11, 2008, 15:14:58 PM »

Benutzt Pardus von Haus aus Reiser??


Hallo Michael,

soweit ich weiß, ist es das ext3-Dateisystem.  Wink

Gruß
Andreas
« Last Edit: July 11, 2008, 15:51:11 PM by Andreas » Logged
Claus2008
Pardus fellow craft
**
Posts: 91


View Profile
« Reply #4 on: July 11, 2008, 15:38:14 PM »

Hallo,
Es ist ext3 bei Pardus, da ich ja die Portionierung der Festplatte manuell selbst
gemacht habe weiß ich das.

Gruß Claus
Logged
Xenophanes44
Newbie
*
Posts: 9


View Profile
« Reply #5 on: July 11, 2008, 15:41:25 PM »

Guten Tag zusammen,

tja - dann ist guter Rat teuer.... Huh? Huh?


Gruß

Michael
Logged
LinuxFanatic
Pardus Master
***
Gender: Male
Posts: 177



View Profile WWW
« Reply #6 on: July 11, 2008, 19:34:52 PM »

Hallo zusammen,

dass die Ext3 Partition von Pardus nicht eingebunden wird, kann verschiedene Ursachen haben. Eines der wahrscheinlichsten Möglichkeiten wäre eine aus Sicherheitsgründen verschlüsseltes Ext3 Root Partition. Pardus wurde nicht ordnungsgemäß heruntergefahren (Dateisystem wurde ferhlerhaft gelöst) oder die Partition von Pardus enthält mögliche Fehler, weshalb sie von den IFS Treibern nicht gelesen werden kann ...

Ich schlage vor, mit Hilfe der Anwendung "Explore2fs" die Partition zu öffnen (is wie ein Windows 3.x Dateimanager):
http://www.chrysocome.net/explore2fs
Die aktuellste, stabile Version ist die 1.07 - der 1.08'er ist noch im Betastadium ...
Her der direkte Downlaod-Link zur 1.07: http://www.chrysocome.net/downloads/explore2fs-1.07.zip

Wenn du damit auf die Pardus Partition(en) zugreifen kannst, so liegt sehr wahrscheinlich ein Dateisystemfehler vor, welches unter Pardus mit "e2fsck" als Root von der Konsole aus überprüft werden kann. Genauere Anleitung zu "e2fsck" findest du mit dem Befehl "man e2fsck" oder hier:
http://www.linux-praxis.de/lpic1/manpages/e2fsck.html

Eine Weitere Möglichkeit (2) bieten die Programme von CROSSMETA zu verwenden. Diese bieten unter anderem auch Unterstützung für andere Linux Dateisysteme für MS Windows 2000, XP und 2003 an:
http://www.crossmeta.com/crossmeta.html
Lese für die Installation den Abschnitt (weiter unten auf der CROSSMETA Seite)
Quote
Crossmeta Add-on File Systems EXT2, XFS and Reiserfs for Windows 2000, 2003 and XP


Die dritte bzw. vierte ^^^ Wink Möglichkeit, Linux Partitionen von MS Windows aus zu lesen und schreiben, bietet das Programm "Linux-Rader" an:
http://www.diskinternals.com/linux-reader/  Grin


Quote
tja - dann ist guter Rat teuer....
Ich gebe meine Erfahrungen gerne Weiter, nach dem Spruch "wie man in den Wald schreit, so schalt es zurück" Wink Smiley
PS. und wie viele Möglichkeiten bietet Microsoft für andere Betriebssystem ?  Tongue



Wünsche allen noch einen schönen Freitag Abend Smiley
Logged


German Pardus Linux Communtiy --> www.PardusUser.de
Xenophanes44
Newbie
*
Posts: 9


View Profile
« Reply #7 on: July 12, 2008, 21:58:11 PM »

Guten Abend LinuxFanatic,

erstmals vielen, vielen Dank für Deine Hilfe und die Ratschläge!!

Die Programme zeigen allesamt PARDUS_ROOT an, allerdings kann ich die Partition nicht öffnen, mit keinem Programm.
e2fsck gibt folgende Meldung:
---------------------------------------------------------------------------------

e2fsck 1.40.8 (13-Mar-2008)
e2fsck: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden beim Versuch, y zu öffnen

SuperBlock ist unlesbar bzw. beschreibt kein gültiges ext2
Dateisystem.  Wenn Gerät gültig ist und ein ext2
Dateeschädigt, und sie könnten e2fsck mit einem anderen SuperBlock:
    e2fsck -b 8193 <Gerät>
---------------------------------------------------------------------

Dazu ist zu sagen, daß ich erstmal lernen muß, mit dem Terminal umzugehen. Wer versteht das? Beschädigt? Wohl so wie Du sagst, irgendein Fehler im Dateisystem. Oder mein Fehler, irgendwas Falsches ins Terminal eingegeben....

Gruß und schönen Abend


Michael
Logged
LinuxFanatic
Pardus Master
***
Gender: Male
Posts: 177



View Profile WWW
« Reply #8 on: July 12, 2008, 23:01:34 PM »

Hi Michael,

wie man fehlerhafte Dateisysteme unter Linux repariert/überprüft, steht im nachstehenden Artikel aus dem UbuntuUsers.de Wiki:
http://wiki.ubuntuusers.de/Festplatten_Problembehebung
Dort wird alles relativ verständlich erklärt.

Vielleicht ist aber das Dateisystem deiner Pardus Partition auch nicht wirklich beschädigt, denn immerhin kannst du ja mit Pardus problemlos arbeiten. Daher rate ich dir bevor du dich dem "Reparieren" deiner Pardus Partition wagst, diese auch unter anderen Linux Systemen zu mouten/betragen bzw. (vorsichtig) Dateien anlegen oder verschieben etc.
Am Besten mit Live-Systemen wie der Pardus 2007.3 Live-CD, PCLinuxOS Live-CD oder auch Knoppix ...
Wenn alle oder die meisten davon Probleme mit deiner Pardus Partition haben sollten, so könne wir ja danach auch davon ausgehen, das wirklich ein Fehler in Dateisystem der Pardus Partition liegt.

Dateisystemfehler können verschiedene Ursachen haben, es könnte auch schon ganz am Anfang, während der Pardus Installation passiert sein (z.B. wegen fehlerhaften Download des ISO-Images -> evt. auf MD5 Prüfsumme vor und nach dem Brennen mit K3B kontrolliert ? ...).


PS. auch wenn potentielle Fehler nach der obigen Anleitung korrigiert werden sollten, würde ich persönlich dann doch eher Pardus neu installieren, denn immerhin handelt es sich hierbei um die Root-Partition ...
Logged


German Pardus Linux Communtiy --> www.PardusUser.de
Andreas
Guest
« Reply #9 on: July 13, 2008, 07:15:23 AM »

@Michael

sollte Deine Festplatte defekte Blöcke haben, so schau mal bitte hier auf meiner Webseite.  Wink

Und schau mal bitte hier

Gruß
Andreas
« Last Edit: July 13, 2008, 07:52:32 AM by Andreas » Logged
etainer
Pardus fellow craft
**
Posts: 35


View Profile
« Reply #10 on: July 13, 2008, 15:06:40 PM »

mal was umgekehrtes.

ich habe für mein notebook eine externe 160gb usb hdd.

dies ist zur hälfte mit einer ntfs partition formatiert und der rest mit ext3.

beide partionen werden auch erkannt von pardus genau wie meine xp partition aber auf die ext. hdd kann ich nicht zugreifen "weil mir die rechte fehlen" , wie kann ich das ändern. und wie kann ich auf meine xp partition schreiben ?
Logged
LinuxFanatic
Pardus Master
***
Gender: Male
Posts: 177



View Profile WWW
« Reply #11 on: July 13, 2008, 15:32:14 PM »

Unter Pardus Linux werden Zugriffsrechte für NTFS Partition bewusst ignoriert, weil sie mit dem von Linux nicht übereinstimmen - in anderen Worten weiß Linux nicht, wie es mit MS Windows Dateisystem-Rechten umgehen soll. Genauso werden auch Rechte für EXT Partitionen unter MS Windows bewusst ignoriert, weil eben MS Windows Linux Dateirechte nicht kennt ...
Daher wird unter Pardus jede auf NTFS Partitionen abgelegte Datei der Gruppe "Öffentlich" zugewiesen - das merkt man spätestens bei MS Windows Vista, wo im Dateisymbol Benutzersymbole abgebildet sind  Cheesy

Bei Linux Dateisysteme (Ext, XFS, ReiserFS, JFS, etc.) hingegen werden natürlich unter Parudus Linux Dateisystemrechte verwendet. Wenn also die Dateien auf deiner Ext3 Partition nur von dir verwendet werden soll, so genügt es deren Benutzer und Gruppe zu ändern:
Quote
chown -Rv BENUTZER *
-R für rekursiv (Unterordner Inhalte werden miteinbezogen) und v für "verbose" - also vorgenommene Änderungen werden am Bildschirm (in der Konsole) ausgeben.
* steht für alle Dateien/Ordner
[wird als 'change-owner' ausgesprochen]

Und das gleiche noch für deine Gruppe: (ist aber nicht zwingend)
Quote
chgrp -Rv BENUTZER *
[wird als 'change-group' ausgesprochen]

Merke:
Gruppenname ist gleich wie der Benutzername ->also z.B. Benutzer "linuxfanatic" hat die Gruppe "linuxfanatic" ...


Falls aber die Dateien auf deiner Ext-Partition für jeden zugänglich sein soll, so genügt ganz einfach der folgende Befehl:
Code:
chmod -Rv 777 *
777 lesen-schreiben/ändern für Benutzer Grupen und Andere ("Welt")
[wird als 'change-mode' ausgesprochen]

Wenn es genauer sein soll, so rate ich den "chmod-Taschenrechner" zu verwenden:
http://chmod.fc1.de/  Grin
Logged


German Pardus Linux Communtiy --> www.PardusUser.de
miltonjohn2
Guest
« Reply #12 on: July 15, 2008, 09:21:45 AM »

ab ins wiki?Huh?  Roll Eyes
Logged
etainer
Pardus fellow craft
**
Posts: 35


View Profile
« Reply #13 on: July 17, 2008, 16:42:43 PM »

Vielen dank für die Mühe, aber ich glaub wir haben etwas aneinander vorbeigeredet.

Denn die Partionen von der USB Festplatte lassen sich so denke ich nicht ändern, denn wenn ich das eingebe ändert er die Zugriffsrechte der installierten ext3 Partionen (der internen HDD).

Ich habe mal weitergesucht und nun kann ich auf die NTFS Partition die bei mir "Lagerhalle" heißt zugreifen und auch Datein nach Pardus verschieben und zurück. Auf die XP-Partition auf meinem Notebook kann ich nun auch zugreifen. Wenn ich auf Eigenschaften gehe kann ich einen Unterschied der Berechtigungen feststellen,

die NTFS Partition  /sdb5  auf der USB HDD hat folgende Berechtigungen :

Eigentümer : Anzeige & Änderungs des Inhalts möglich
Gruppe:  Anzeige & Änderungs des Inhalts möglich
Sonstige:  Anzeige & Änderungs des Inhalts möglich

Eigentümer: root
Gruppe: root

Die Ext3 Partition /sdb1 auf der USB Festplatte hat folgende Berechtigungen:

Eigentümer: Anzeige & Änderung des Inhalts möglich
Gruppe : Inhalt darstellbar
Sonstige: Inhalt darstellbar

Eigentümer

Benutzer: root
Gruppe: root


wie man sieht liegt es wohl an den Einstellungen Gruppe u. Sonstige.

Habe mich in der Konsole per su - als root angemeldet und versucht etwas abzuändern.
Bekomme immer die Fehlermeldung "Zugriff verweigert auf /sdb1/lost+found .

Logged
LinuxFanatic
Pardus Master
***
Gender: Male
Posts: 177



View Profile WWW
« Reply #14 on: July 17, 2008, 17:40:45 PM »

Quote
Vielen dank für die Mühe, aber ich glaub wir haben etwas aneinander vorbeigeredet.
Hi etainer ,

ich bezeifle, dass wir aneinander vorbei geredet haben. Eher verstehst du möglicherweise nicht genau, was ich in meinem letzten Beitrag gemeint hatte:

Zur Aufklärung, Linux bietet keine Dateirechte für MS Windows Dateisysteme an. Also für NTFS und FAT Partitionen sind die Rechtevergaben mit "chmod ..." für die Katze. Auf solche Partitionen kann jeder User unter Linux zugreifen, Daten lesen/schreiben/löschen etc.

Auch unter MS Windows ist das so. Ein MS Windows User kann unter Windows auf Linux Partitionen (EXT-Dateisysteme) genauso zugreifen aber keine Rechte setzte.

Der Grund liegt ganz einfach in der Natur/Eigenheiten beider Betriebssysteme; MS Windows vergibt die Dateirechte ganz anders als Linux ...

Bitte ließt meinen vorherigen Beitrag, dann werdet ihr verstehen, was gemeint ist ^^^


Quote
lost+found
^^^ Diesen Ordner solltest du auch nicht Löschen. Denn dieser Ordner wird vom EXT Dateisystem benötigt. NTFS hat beispielweise auch seine eigenen versteckten, Systemordner "RECYCLED.BIN" ... Solche Ordner und Dateien sind für die jeweiligen Dateisystem notwendig. Als normaler User bekommt man auch nie von denen mit. Nur als Root (Systemverwalter) kommen solche Systemdateien und Ordner zum Vorschein ...
Logged


German Pardus Linux Communtiy --> www.PardusUser.de
Pages: [1] 2 Go Up Print 
« previous next »
Jump to:  


Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.19 | SMF © 2013, Simple Machines Valid XHTML 1.0! Valid CSS!