Welcome, Guest. Please login or register.
April 24, 2014, 00:52:59 AM
Home Help Search Calendar Login Register
Show unread posts since last visit.
News: Let Pardus-Anka become #1: Pardus-Anka Bug ReportPardus-Anka World Google+ | The Pardus wiki  | Visit Pardus-Anka official website  | Register as forum member?  Email the moderator!

+  Pardus Worldforum
|-+  International Pardus Users
| |-+  German
| | |-+  Testen lohnt sich :) (Poormans-Installation)
0 Members and 1 Guest are viewing this topic. « previous next »
Pages: [1] Go Down Print
Author Topic: Testen lohnt sich :) (Poormans-Installation)  (Read 1444 times)
nbo
Newbie
*
Posts: 5


View Profile
« on: March 15, 2008, 21:25:17 PM »

Hi all,

kurz vorweg: ich bekomme weder einen Cent, noch sonstige Vergünstigungen für dieses Posting  Wink
Habe Pardus zufällig auf der Heft-DVD von "LinuxUser 04.2008" gefunden. Gebootet, und Bauklötzer gestaunt Shocked.
Hammerhart, was damit alles geht. Über Knoppix, Kanotix, Sidux führt z.B. kein Weg zum Anschauen von *.wmv-Datein. In Pardus ist mplayer mit sehr vielen Codecs enthalten. Weiterhin scheint die Erkennung den Hardware recht ausgereift. Mein betagtes Notebook (600MHz, 320 MB Ram) stellt mit Pardus 1280x1024 (auf dem externen TFT) dar, das hat bisher keine ander Distrie geschafft. Sidux war bisher Spitzenreiter mit 1152x864. Interessanterweise kann Sidux (2008-1-pre-1) mit der /etc/x11/xorg.conf von Pardus nun auch die hohe Auflösung.
Und Pardus läuft flüssig  Cheesy.
Das einzige, was mich bei Pardus stört, ist die Klickerei, nach dem Booten, wenns um die Einrichtung des Desktops geht.

Da das Booten von CD/DVD immer recht lange dauert und den Nachteil hat, daß das CD/DVD-LW nicht mehr zur Verfügung steht, beschreibe ich hier kurz die sogenannte Poormans-Installation:
Die Datei "pardus.img" ins rootverzeichnis einer Partion kopieren. Dann habe ich bei mir (der Ordnung halber) ein Verzeichnis /pardus angelegt. Dorthin kernel und initramfs  kopiert. "ls -al /pardus  "sagt:

-rwxr-xr-x  1 pars root   3248029 18. Nov 22:09 initramfs
-rwxr-xr-x  1 pars root   3005075 18. Nov 22:09 kernel

nun noch in der /boot/grub/menu.lst einen Eintrag hinzugefügt, und ich kann Pardus beim booten auswählen. Es verhält sich wie von der Live-CD/DVD und ist somit "unkaputtbar". Aber es bootet wesentlich schneller wie von CD/DVD, und man hat das Laufwerk frei. Der Eintrag:
Code:
title Pardus
        root (hd0,2)
        kernel (hd0,2)/pardus/kernel rw root=/dev/ram0 video=vesafb:nomtrr,pmipal,ywrap,1024x768-32@60 console=tty2 mudur=livedisk,language:de quiet  BOOT_IMAGE=/pardus/kernel
        initrd (hd0,2)/pardus/initramfs
Wichtig ist die Passage "... livedisk ..." dann wird die Datei pardus.img auch auf Festplatten gefunden.

(hd0,02) müsst ihr natürlich an eure Gegebenheiten anpassen. Und die eigenartige Zählweise von Grub beachten. hd0,2 ist die 3te Partition auf der 1sten Festplatte. Grub fängt bei "0" an zu zählen.

So, nun viel Spaß  Smiley





« Last Edit: March 15, 2008, 21:27:17 PM by nbo » Logged

Sorry for my bad english
Icecube63
Newbie
*
Posts: 2


View Profile
« Reply #1 on: September 09, 2008, 10:10:11 AM »

Unter PCLOS konnte ich für Änderungen/Updates nen changes-Ordner anlegen. Geht das hier auch, und wie kommt der ins boot-Menü?

Gruß,Klaus
Logged
Pages: [1] Go Up Print 
« previous next »
Jump to:  


Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.19 | SMF © 2013, Simple Machines Valid XHTML 1.0! Valid CSS!